Lieblinge

Donnerstag, 22. Dezember 2011

[Books] Kathy Reichs - Virals: Tote können nicht mehr reden

Klappentext
Tory Brennan ermittelt:
Die vierzehnjährige Tory Brennan ist die Nichte der berühmten forensischen Anthropologin Tempe Brennan. Mit ihr teilt sie zwei Dinge: den Instinkt für Verbrechen - und den unbedingten Willen, diese aufzuklären ... Auf einer einsamen Insel findet Tory die vergrabenen Knochen eines vor etwa 30 Jahren verstorbenen jungen Mädchens. Torys Versuch, gemeinsam mit ihren Freunden die Identität des Mädchens zu lüften, erweist sich als gefährlicher als erwartet: Bei der Toten handelt es sich um die damals sechzehnjährige Katherine Heaton, deren Verschwinden nie aufgeklärt wurde. Die Spuren des Verbrechens reichen bis in die Gegenwart, bis in ein Labor, in dem wissenschaftliche Experimente mit dem gefährlichen Parvovirus vorgenommen werden. Tory und ihre Freunde infizieren sich mit dem Virus - und erlangen dadurch eine erhöhte Wahrnehmungsfähigkeit, die ihnen bei ihren Recherchen zugute kommt. Denn der Mörder von Katherine Heaton tut alles dafür, dass das Verbrechen nicht ans Tageslicht gebracht wird...

Mein Fazit
Erzählt wird die Geschichte in der ich-Perspektive, aus der Sicht von Tory Brennan. Das hat mich am Anfang irgendwie gestört. Allerdings ist die Stimme von Anna Thalbach sehr angenehm zu hören (obwohl ich, wie schonmal erwähnt, weibliche Lese-Stimmen sonst nicht mag). Das Setting und die Handlung der Geschichte liegt irgendwo zwischen Jugendkrimi und Thriller - vor allem die eingeschworene Bande von Tory und ihren Freunden erinnert etwas an TKKG oder die 5 Freunde. Auf jeden Fall hat das Zuhören richtig Spass gemacht, da die Mischung zwischen Spannungsmomenten, Action und Herz Lust auf mehr macht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen