Lieblinge

Freitag, 4. Februar 2011

Rezension: Kalt bis ans Herz - Jacqueline Remy


Inhaltsangabe: (von Amazon kopiert)
Rose Lemonnier ist jung und schön, kühl und erfolgreich. Alles scheint perfekt, bis sie eines Tages in ihre Heimatstadt Annecy zurückkehrt, um in einer Buchhandlung ihren Bestseller vorzustellen. Gemeinsam mit ihrer Jugendliebe Thomas taucht dort ein dunkles Geheimnis aus ihrer Vergangenheit wieder auf und droht, sie mit sich fortzureißen.

Fazit: Dafür, dass das Buch keine 300 Seiten umfasst, habe ich endlos lange gebraucht, um mich durchzulesen. Der Hinweis, dass es sich bei diesem Buch um einen Psychothriller handelt, halte ich für eine übertriebene Lüge. 
Die Handlungen im Buch sind weder verwirrend, noch gibt es überraschende Wendungen oder ähnliches. Das Geheimnis aus der Vergangenheit ist schon ab der Hälfte der Geschichte mehr als offensichtlich, das Ende dagegen zu Offen.
Das einzige, was ich an diesem Buch mochte, ist die Darstellung der Hauptfigur Rose Lemonnier - sie ist sehr vielschichtig, auf der einen Seite eiskalt und berechnend, auf der anderen voller Selbstzweifel und Unsicherheiten. 
Wenn man nichts besseres zu tun hat, kann man das Buch gerne lesen, und für den Preis von nicht einmal SFr. 6.- auch nicht zu teuer.

2/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen