Lieblinge

Dienstag, 2. November 2010

Normalität....

Hallo ihr Lieben...

Ich hoffe es geht Euch allen gut?

Ich sitze schon seit 8 Uhr früh an der Uni, weil mir daheim sonst die Decke auf den Kopf fällt... Irgendwie lässt mich der ganze Mist von letztem Sonntag einfach nicht los... -.- Tagsüber geht es mir schon wieder richtig gut, auch wenn ich alleine daheim bin... Aber sobald es dunkel wird draussen, werde ich unruhig, nervös... Bin innerlich total angespannt und total auf Alarmbereitschaft gestellt - leider auch wenn Schatzi daheim ist....
Einfach ruhig und entspannt einzuschlafen,, fällt mir schwer, obwohl ich eigenlich weiss, dass der Typ mir nichts kann, wenn alle Fenster zu und die Rolläden unten sind... Verfluchtes Angstzentrum, und verfluchtes Unterbewusstsein... Die Bauchschmerzen, die ich vor lauter Anspannung immer bekomm, sind immernoch da, ebenso das Gefühl der Übelkeit... Aber immerhin musste ich mich seit Freitag nicht mehr übergeben...

Da ich aber so wenig schlafen, und deshalb die ganze Zeit müde bin & mich nicht konzentrieren kann, werde ich heute noch eine Nacht bei meinen Eltern daheim schlafen - die räumliche Distanz zu dem Mistkerl hat super gut getan, und ich konnte endlich einmal eine Nacht durchschlafen. Ich hoffe, dass das heute auch so gut funktionieren wird...

Viking gibt sich alle Mühe, mich und meine Angst zu verstehen, doch ich spüre wie schwer es im fällt... Ich wär so gerne einfach wieder "normal", könnte mich in meiner Wohnung wieder wohl fühlen, wie jeder andere "normale" Mensch sich zuhause auch wohl fühlen kann... Ich muss furchtbar unausstehlich für meine ganze Umwelt sein, vor allem für meinen Schatz. Ich hab ihm gegenüber auch ein total schlechtes Gewissen... ich versuche gegen die Angst anzukämpfen, doch manchmal frisst die mich auf, bevor ich nur schon "HALT!" denken kann ='( Ich hab Angst vor dem Kerl - aber noch mehr Angst habe ich davor, dass ich meinem Schatz mit dieser Angst derart auf den Keks geh, dass ich ihn verliere.. ='(

Morgen muss er abends ins Lax-Training, und so werde ich einige Stunden ganz alleine sein... Ich hoffe total, dass ich nicht wieder durchdrehe.... ='(

Habt ihr manchmal auch so eine unerklärbare aber tiefsitzende Angst, wenn ihr spätabends / nachts allein daheim seid? Und wenn ja, wie geht ihr damit um? Was macht ihr dagegen? Und wenn Euch die Angst erst einmal ergriffen hat, wie beruhigt ihr Euch wieder? Bin echt um jeden Tipp dankbar, denn so kanns wirklich nichtmehr weitergehen... ='(

Kommentare:

  1. Das kann ich auch nur machen, weil ich im Mutterschutz bin. Wenn ich arbeiten gehen würde, hätte ich auch keine Zeit dafür. Bei mir fängt der Tag um 5:30 Uhr an und hört um ca. 24 Uhr auf. Da bleibt etwas Zeit für solchen Kram übrig, vor allem, weil mein Kleiner soooo lieb ist und immer noch gerne schläft.

    AntwortenLöschen
  2. Und nun mal zu deinem Blog:

    Es ist für mich erschreckend zu lesen, wie schlecht es dir nach diesem "harmlosen" Vorfall geht. Für uns aber eben nur harmlos - wir waren ja nicht betroffen.

    Ich kann dir nichts raten, da ich keine Angst wegen dem Alleine sein kenne. Ich habe nachts manchmal andere Ängste z.B. Geldsorgen oder Ärger mit bestimmten Menschen. Mir hat es geholfen, mir ganz deutlich und bewußt zu machen, was genau die Angst auslöst und ob das wirklich realistisch ist.

    Sprich: Der Mann war nur einmal da. Er stand nur vor dem Fenster und hat nicht geklopft, an der Tür geklingelt oder ähnliches. Er hat dich nicht bedroht. Du hast das Fenster verschlossen und einen Rollladen davor - er kann nicht einfach "reinkommen". Bis jetzt ist er nicht wieder aufgetaucht.

    Kannst du nicht vielleicht deine Nachbarn informieren? Wenn doch was passieren würde, wären sie schon vor gewarnt.

    AntwortenLöschen
  3. Nein, du bist nicht paranoid. Wenn dein Kopf Angst hat, hat er nun mal Angst. Wenn es nicht bald besser wird, solltest du aber mal mit einem Arzt darüber sprechen, oder? Nicht das es schlimmer wird oder du noch mehr leiden musst.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für deine lieben Worte, es ist momentan nicht einfach für mich, wel es dann wriklich das erste bewußte Weihnachten ohne Familie ist, das ich erlebe und davor hab ich schon Angst.
    Wenn ich so Angst habe weil ich alleine bin najaich hab so einen großen Teddy als Kuscheltier und auch wenn es kindisch ist ich kuschel mich an ihn.

    AntwortenLöschen
  5. Ich hoffe für dich, dass es besser werden wird. Ich finde es super, dass du Hilfe in Anspruch nehmen würdest und dich nicht selbst belügst. Ich drück dich ganz doll!

    AntwortenLöschen