Lieblinge

Donnerstag, 11. November 2010

Mit Junk-Food 27 Pfund abgenommen (Artikel der 20 Minuten)

Ein Ernährungswissenschaftler aus den USA speckte in zwei Monaten 27 Pfund ab. Dabei liess sich der Professor Snacks schmecken, die eigentlich nicht in einen Diätplan gehören.


Schoggi-Riegel, Cake, Pommes-Chips verspeisen und dabei abnehmen: Mark Haub, Ernährungswissenschaftler aus Kansas, USA, ernährt sich praktisch nur davon, was der Snack-Automat hergibt. Damit verlor er bereits satte 13 Kilogramm Körpergewicht in nur zwei Monaten.




Seine Ernährung stellte Haub für eine Studienarbeit an der Kansas State University Manhattan (Kansas) um. Er machte sich selbst zum wissenschaftlichen Objekt, um bei seinen Studenten eine Diskussion über die Folgen von extremem Gewichtsverlust anzustossen: «Wir debattierten darüber, was wichtiger sei: das Resultat eines Gewichtsverlustes oder auf welche Art er sich erreichen lässt», erzählte Haub auf Anfrage von «foxnews.com».
Kalorien-Tagesumsatz fast halbiert
Der Ernährungswissenschaftler behauptet, während der Junk-Food-Diät weniger Kalorien zu sich zu nehmen als zuvor. Der ehemals 201 Pfund schwere Professor konsumiert täglich 1800 Kalorien. Damit reduziert er seinen Tagesumsatz um 1200 Zähler der Energie-Einheit. Sport bleibt dabei - bis auf zehn Minuten Bewegung täglich - tabu: Das Ergebnis seines Versuchs soll nicht durch sportliche Aktivität verfälscht werden. Um einem Vitamin- und Mineralstoffmangel vorzubeugen, nimmt Haub Nahrungsergänzungsmittel ein.
Tanya Zuckerbrot, New Yorker Ernährungsberaterin und Autorin des Buches «The F-Factor Diet» («Die F-Faktor-Diät»), sieht in Haub alles andere als ein Vorbild: «Diese Diät basiert auf industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln. Sie enthalten zuwenig Vitamine und Mineralstoffe». Die Expertin gibt zu bedenken, dass schlank sein nicht automatisch mit einer intakten Gesundheit in Zusammenhang gebracht werden darf: «Die Junk-Food-Diät verhilft vielleicht dazu, ein paar Pfunde loszuwerden. Gleichzeitig reduziert sie aber auch die Chancen auf eine hohe Lebenserwartung.»
Weiterempfehlen will auch Haub die Diät nicht. Noch vor dem US-amerikanischen Feiertag Thanksgiving will er sie beenden. Bleibt die Frage, wann und wie erbarmungslos der Jojo-Effekt zurückschlagen wird.
----------------------------------------------------------------------------------

Wie kommt ein Professor nur auf so ne kranke Idee? Da nehme ich persönlich lieber mit WW und Sport ab. Aber interessant ist der Artikel irgendwie trotzdem... xD


Quelle: http://www.20min.ch/wissen/gesundheit/story/Mit-Junk-Food-27-Pfund-abgenommen-29172572

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen